Arwed Loth by lotex.de
Facebook: Arwed Loth - Freestyle Nationalmannschaft

News

04.03.11 08:37 - Weltcupdebüt in Marianske Lazne

Beim "Heimspiel" der Europacup-Tour in Oberjoch konnten sich heimischen Ski-Freestyler erfolgreich in Szene setzen. Unter strahlend blauem Himmel bot der Veranstalter den Wettkämpfern eine bestens präparierte Buckelpiste.

Beim Single-Bewerb konnte sich Arwed Loth (SC Frasdorf) als Fünfter für das Finale der besten 16 qualifizieren. Im Finale überzeugte er mit einer sicheren Fahrt die Kampfrichter und bestätigte mit Platz sechs den Aufwärtstrend der letzten Wochen. Das Podium wurde komplett von den französischen Sportlern, mit Albert Bedouet als Sieger vor Sacha Theocharis und Forian Serra, besetzt. Bei seinem Europacup-Debüt feierte Fabian Warter (SC Aising-Pang) mit Platz 24 einen erfolgreichen Einstand.

Alexandra Pilger (SC Aising-Pang) verpasste mit Platz neun das Finale der Besten acht um Haaresbreite. Bei den Damen gewann Alizée Boulangeat ebenfalls aus Frankreich vor Kamilia Simakina aus Russland und der Lokalmatadorin Katherina Förster.

Am darauf folgenden Tag stand die Dual-Entscheidung an. Im Vorlauf nutzte Alexandra Pilger ihre Chance und qualifizierte sich als Siebte für das Finale der Besten acht. Arwed Loth erreichte das Finale der besten 16 ebenfalls als Achter. Fabian Warter konnte sich zum Vortag nochmals steigern und erreichte Platz 20 im Klassement. Durch Einsetzen von Schneefall verschlechterten sich die Sichtbedingungen für die Kampfrichter, sodass die K.o.-Runde der Dual-Entscheidung abgebrochen werden musste. Die Vorlaufergebnisse galten damit als Tageswertung. Der Vortagessieger Albert Bedouet gewann vor Vitaly Sergeev aus Russland und seinem Teamkollegen Sacha Theocharis. Bei den Damen gewann mit Alizée Boulangeat ebenfalls die Siegerin des Vortags vor den beiden deutschen Teamgefährten Laura Grasemann und Marina Kaffka.

Durch seine guten Platzierungen konnte sich Arwed Loth auf Platz fünf der aktuellen Europacup-Wertung schieben. Aufgrund seiner Leistungen wurde Loth vom Bundestrainer Enno Thomas für sein Weltcup-Debüt in Marianske Lazne (Tschechien) nominiert. Für den Dual-Bewerb wurde eine perfekt hergerichtete fünfspurige Buckelpiste angeboten. Diese war zwar nur 170 Meter lang, dafür ging es sehr steil zur ersten Schanze und damit schnell weiter zum zweiten Kicker. Dieser ähnelte schon einen Big-Air-Jump, wobei die Besten bei ihren Überkopfmanövern 20 Meter und weiter flogen. Loth fand nach einem gestreckten Rückwärtssalto nicht sofort in die Spur. Von dem hohen Tempo aber unbeeindruckt, setzte er seinen Lauf mit einen weiten Helikopter an der zweiten Schanze bis ins Ziel fort. Mit dieser Fahrt belegte er als zweitbester Deutscher nach Marvin Schwarz (25.) den 30. Rang im Endklassement. Bei den Damen verpasste Katharina Förster als beste Deutsche an diesem Tag als 17. nur hauchdünn das Finale.

http://www.ovb-online.de/wintersport/loth-weltcup-start-1147360.html